Shazam: Der QR-Code für TV-Werbung

1Was haben Toyota, Volkswagen und Allianz gemeinsam? Sie alle nutzen in ihren TV Werbeclips den Musik-Identifikationsdienst Shazam. Die Erweiterung der TV-Werbung mit der Shazam Applikation auf dem Smartphone oder Tablet ist derzeit voll im Trend. Aber was macht Shazam für die Werbebranche so interessant? 

Das britische Unternehmen Shazam Entertainment Limited bietet seit 2002 die Möglichkeit, Musik mit Hilfe des Mobiltelefons zu identifizieren. Richtig populär wurde Shazam mit der Einführung der Anwendung für Smartphones und Tablet-PCs. Weltweit hat Shazam mittlerweile 150 Millionen Nutzer und eine Datenbank mit mehr als 10 Millionen Einträgen (Musiktitel), auf die täglich mehr als 4 Millionen Mal zurückgegriffen wird.2

von Lars Wöllnitz

Dass die App mittlerweile auch in TV-Werbespots integriert wird, ist ein weiterer Entwicklungsschritt. Anstatt des Musiktitels wird der Nutzer beim „Scannen“ der akustischen Signale aus dem Werbespot auf eine Microsite geleitet. Auf dieser Microsite bietet beispielsweise Volkswagen weitere Informationen zum neuen GTI an, Toyota hat Testfahrmöglichkeiten und ein Gewinnspiel integriert. Die Unternehmen nutzen Shazam3 also, um potenziellen Kunden einen Mehrwert während der Werbung zu bieten. Für die parallele Nutzung auf dem Handy oder dem Tablet hat sich die Bezeichnung „Second Screen“ etabliert. Das Konzept, die Werbung weitergehend zu verknüpfen, ist allerdings nicht neu. Im Printbereich funktionieren QR-Codes nach demselben Prinzip. Shazam ist sozusagen der QR-Code für das Bewegtbild, obwohl es über die Akustik funktioniert. Möglich wäre daher natürlich auch, Werbebeiträge aus dem Radio zu „taggen“, doch das wurde bislang noch nicht in die Tat umgesetzt. Die Düsseldorfer Werbeagentur Newcast wurde für den Shazam verknüpften Toyota-Werbeclip mit dem Mediapreis 2013 ausgezeichnet.4 Das Konzept ist nach Angaben der Agentur voll aufgegangen – die Funktion wurde knapp 57.000 Mal genutzt.

5Newcast und Toyota zehren momentan allerdings auch von einem Innovationsbonus.6 Die hohen Klickzahlen sind sicherlich auch der Neugierde für die neue Technik zu verdanken. Dieser Effekt wird in der Zukunft abflachen, denn viele Unternehmen werden jetzt nachziehen. Dennoch bleibt es ein sinnvolles Mittel, um die Werbung zu erweitern.

  1. Beitragsbild: http://news.shazam.com/images/shazam-on-air-prompt-215595, Zugriff 22.07.2013.  
  2. http://www.ftd.de/it-medien/medien-internet/:werbung-in-tv-und-web-shazam-und-co-mit-dem-zweiten-sieht-man-besser/70094888.html, Zugriff 22.07.2013.  
  3. http://www.shazam.com/music/web/about.html, Zugriff 22.07.2013.  
  4. http://www.newcast.net/blog/newcast-gewinnt-mediapreis-2013/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=newcast-gewinnt-mediapreis-2013, Zugriff 22.07.2013.  
  5. Videonachweis: http://www.youtube.com/watch?v=zKOowwejuAQ&list=PL4DRuWRjcwygmvTO_5-LN0cw2P5529–4, Zugriff: 14.03.14.  
  6. http://www.netzwelt.de/news/93718-neue-shazam-app-tv-sendungen.html, Zugriff 22.07.2013.