App in die Röhre

Apps bieten seit je her einen großen Spielraum für innovative Ideen. Sie nehmen Stück für Stück diesen Spielraum ein und erweitern ihn mit jeder Sequenz ihres Seins. Ob zur Unterhaltung, als Ratgeber oder als Alltagserleichterung genutzt, sind sie für uns heute nicht mehr wegzudenken. Mit dem Telefon ausschließlich telefonieren und SMS schreiben? Wer kann sich das noch vorstellen? Niemand, in jeder Lebenslage muss die App, die man gerade benötigt, zur Verfügung stehen.1

Warum nicht auch auf dem Fernseher zu Hause?

Internetfähige Fernseher sind die Voraussetzung für den Gebrauch von Apps auf dem heimischen TV. Diese Voraussetzung scheint schon in vielen Haushalten Deutschlands gegeben, so besaß bereits Mitte 2012 jeder sechste Haushalt ein solches Gerät. Auch 2013 werden nach Informationen des BITKOM, der Kauf und die Nutzung von internetfähigen Fernsehern weiter steigen, da auch die Vielfältigkeit der Nutzungsmöglichkeiten weiter erhöht wird.2 An dieser Stelle kann den Apps ein großer Stellenwert zugeschrieben werden, da insbesondere diese den Nutzer ein neues Erlebnis mit ihrer Flimmerkiste ermöglichen. Es existieren bereits mehrere Tausend Apps für Fernsehgeräte jeglicher Marke, die darauf warten genutzt zu werden.

Welcher Mehrwert ist durch die Nutzung von Apps auf dem Fernseher gegeben?

Es ist kein Geheimnis aber doch sehr erstaunlich, dass das Fernsehen nach wie vor die top Freizeitbeschäftigung der Deutschen ist. Kann das Internet also doch nicht jeder Form der Mediennutzung an den Kragen gehen und somit ihre Existenz gefährden? Doch es kann, zumindest wird das Internet auch vermehrt im Fernsehsegment seinen Platz einnehmen. Dieser Prozess, des ineinandergreifens zweier unterschiedlicher Einzelmedien, den man als Medienkonvergenz beschreibt, setzt sich immer weiter durch und bietet stets Weiterentwicklungspotentiale, wie auch im Bereich des Smart TV´s. Durch ein im Fernseher integriertes WLAN-Modul kann selbiger in Sekundenschnelle mit dem Internet verbunden werden.3 Ab dem Zeitpunkt der Verbindung bieten die als Smart- oder Hybrid-TV bezeichneten Fernseher dem Nutzer nicht mehr nur das klassische Programm an, sondern ermöglicht jedem seine individuelle Erweiterung. Das Internet zu Hause nutzen auf dem 3,5-Zoll-Telefon oder auf dem 13-Zoll-Notebook? Wieso, wenn man auch alle Anwendungen angenehm und entspannt auf einem 46-Zoll-Smart-TV nutzen kann.

Ob die individuelle Gestaltung des Programms, das Video-on-Demand, die Kurzspiele in der Werbepause zwischen dem Sonntagskrimi, der Blick auf die Finanzen, der Chat mit den Freunden oder die interaktive Diskussion über die gerade laufende Politik-Talkshow, um all diese Features wird das klassische Fernsehen mit der Nutzung von Smart-TV erweitert. Ein weiteres neues Feature, das durch die Nutzung eines Smart-TV´s das Fernsehen noch bunter und unterhaltsamer machen soll, ist das sogenannte  HbbTV (Hybrid Broadcast Broadband TV). Mit dieser Funktion, die auf der Idee des klassischen Videotextes beruht, kann der Nutzer sich am heimischen Fernseher bis ins Unermessliche austoben.

Hierzu ein Beispiel:

Sie schauen mit ihren Freunden eine beliebte Modesendung. Die Hauptperson in dieser Modesendung trägt ein Outfit, welches für Sie von großem Interesse ist. Sie müssen dieses Outfit unbedingt haben, doch würde es sicherlich ewig dauern, bis sie alle Teile im Internet gefunden haben. Hier bietet HbbTV ein klasse Feature an, dass Sie nicht verzweifelnd, im Internet suchend zurücklässt. Sie drücken während dieser Sendung auf den entsprechenden Knopf Ihrer Fernbedienung und es werden Zusatzinformationen eingeblendet, die Ihnen die Suche nach dem Outfit erleichtern wird oder vielleicht sogar eine Kaufmöglichkeit offeriert.

Was bedeutet das für Unternehmen?

Wir wissen alle, wie wichtig es für Unternehmen ist, sich von anderen Unternehmen zu unterscheiden, um erfolgreich zu sein. Unterscheiden heißt in diesem Kontext natürlich nicht stehen bleiben, wenn andere weitergehen, sondern möglichst als erster Innovationen erkennen und für sich sinnvoll nutzen. Innovativ und erfolgreich ist das Unternehmen, das seine Kunden weiß an sich zu binden und selbige stets zufrieden stellt. Internetfähige Fernseher mit Apps sind die Zukunft des TV´s, so wie internetfähige Telefone mit Apps die Zukunft des Handys waren. Dass sich der Großteil der Smartphone-Nutzer ein mobiles Telefon ohne Apps nicht mehr vorstellen kann, war schon der einleitenden These zu entnehmen. Dieser Trend deutet sich auch im Segment des Fernsehens an und zwingt die Unternehmen zum Handeln. Um die Reichweite zu vergrößern und um die Zielgruppe explizit ansprechen zu können, sind die Unternehmen dazu angehalten, auf möglichst allen Plattformen präsent zu sein, somit auch im Smart-TV in den Wohnzimmern der potenziellen Nutzer.

Für die Unternehmen sollte die Umsetzung zumindest in technischer Hinsicht nicht das große Problem darstellen, da Sie zumeist ohnehin schon Ihre eigene App entwickelt, beziehungsweise entwickelt lassen haben. Die finanziellen Aufwendungen für die Unternehmen sind dementsprechend als nicht sonderlich horrend einzustufen. Außerdem zeigen Studien, dass die Nutzer auch vermehrt dazu bereit sind, für Apps zu bezahlen. So ist laut dem Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. jeder dritte Smartphone-Besitzer dazu bereit für Apps zu bezahlen.4

Was bedeutet das nun für das Marketing von Unternehmen?

Nun ja, in erster Linie bedeutet das für die Unternehmen, das eine weitere Plattform geschaffen wurde, um sich selbst zu präsentieren. Sie müssen diese Plattform als neuen Vertriebs- beziehungsweise Absatzkanal betrachten, der ihnen dabei hilft die Reichweite zu erhöhen und die Zielgruppe anzusprechen. Vor allem für Unternehmen, die sich die teure Werbung im klassischen Fernsehen nicht leisten können, bieten Smart-TV-Apps die Möglichkeit auch über dieses Endgerät mit dem Anwender in Kontakt zu treten. Hier können die Unternehmen es schaffen beispielsweise mit dem firmeneigenen TV-Sender oder  Video-Channel in die Wohnzimmer ihrer Nutzer zu gelangen, um so die Kundenbindung noch mehr zu fördern.

Kritik

Wie es um die Sicherheit der Smart-TV-App-Nutzung bestellt ist, scheint offenbar noch nicht entscheidend geklärt. Zwar können Hacker nicht direkt über das Internet die offenbar bestehende Sicherheitslücke ausnutzen, jedoch besteht die Möglichkeit sich über das heimische Netzwerk in die Wohnzimmer der Konsumenten zu mogeln. Experten sehen hier offensichtlich aber nicht die große Gefahr, zumindest wurde das so auf der Sicherheitskonferenz CanSec dargestellt.5

Fazit

Insbesondere für Unternehmen, die im E-Commerce Bereich ihre Zukunft sehen, muss die App für den Fernseher einen zentralen Punkt in der Unternehmensentwicklung darstellen, da der Kunde nach immer bequemer werdenden Möglichkeiten zum Kauf von Produkten sucht. Lieber gestern als morgen, so könnte die Devise lauten, die die Unternehmen sich auf ihre Entwicklungsagenda im Smart-TV-App-Bereich zu schreiben haben. Aus Verbrauchersicht bleibt festzuhalten, dass mit den Smart-TV-Apps ein weiterer Meilenstein in der Elektronikbranche gelegt wurde. Internetfähige Fernseher sind nun der Trumpf in jedem Wohnzimmer und gehören spätestens ab jetzt in jeden Haushalt.

von Thomas Schlag, 14.03.2013

  1. Videonachweis: http://www.youtube.com/watch?v=9geMfFJnGDU, Zugriff 14.03.2013.  
  2. http://www.bitkom.org/de/presse/74532_72261.aspx  
  3. http://smarttvapps.de/  
  4. http://www.vprt.de/thema/marktentwicklung/gesch%C3%A4ftsmodelle/diversifikation/content/zahlungsbereitschaft-f%C3%BCr-apps-2013  
  5. http://www.pcwelt.de/news/Smart-TVs_koennten_durch_Hacker_zu_Wohnzimmer-Spionen_werden_-Sicherheit-7654815.html